90 Jahre Helbings Gasthof "Zur Eiche"
90 Jahre Helbings Gasthof "Zur Eiche"

90 Jahre Helbings Gasthof "Zur Eiche"

Am 15.10.2017 bestand das älteste Gasthaus unserer Stadt Böhlen 90 Jahre.

Zurück liegen Zeiten gravierender politischer Umwälzungen, und wenn unsere Wände erzählen könnten...

Feste wurden zu jeder Zeit gefeiert und haben - Gott sei Dank - einen hohen Stellenwert in unserer Kultur. Mein Großvater, Albin Helbing, der Gründer des Gasthauses im Jahre 1927 und seine Ehefrau, Milda Helbing, führten dieses Geschäft in den Anfangsjahren oft unter großen Anstrengungen und schlechten Bedingungen.

Durch Erzählungen weiß ich, wie einfallsreich man sein musste, um den Betrieb am Laufen zu halten. Für mich ist das heute ein wertvoller Erfahrungsschatz. Großvater Albin musste sich in den Kriegsjahren sogar einmal 100 Mark von einem bei ihm beschäftigten Kellner borgen, um seinen Verbindlichkeiten nachzukommen. Ohne diesen, für unsere Familie nicht ganz unbedeutenden 100-Markschein, hätte es sicherlich kein feierliches 85-jähriges Jubiläum gegeben. Während der Bauzeit des Benzinwerkes galt es für Großmutter Milda täglich 300 Essensportionen am Kohleofen zuzubereiten. In der heutigen Zeit eine unvorstellbare Leistung!

In die Fußstapfen der Großeltern traten meine Eltern, Horst und Inge Helbing. Beide führten das Geschäft bis 1975 als Kommissionshändler. Der Böhlener Industriestandort mit damals mehr als 5000 Beschäftigten sorgte natürlich für genügend durstige Kehlen, und es war keine Seltenheit, dass in der Woche 15 hl Bier verkauft wurden - eine enorme Menge! Rostbrätel, hausgemachte Sülze, warmes Eckchen oder Soljanka waren die Renner zu dieser Zeit und bei allen Gästen auf Grund ihrer guten Qualität sehr begehrt. Festlich getafelt wurde auf Großvaters "gutem Geschirr". Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass zu dieser Zeit ab  und zu die Polizeistunde umgangen wurde. Am frühen Morgen sollen sogar der Ortspolizist und andere Stammgäste mit "Fettbemmen" aus der Küche kommend gesehen worden sein....

Die Konsumgenossenschaft als Pächter der Gaststätte setzte nach meinen Eltern noch andere Wirtsleute ein. Der Wunsch meiner Eltern, die Familientradition unseres Gasthauses fortzuführen, erfüllte sich durch meine Übernahme im Jahr 1991. Nach meiner Kellnerlehre, dem Abschluss als Serviermeister bei der Vereinigung Interhotel und 20-jähriger Berufserfahrung in allen gastronomischen Bereichen eines Hotelbetriebes habe ich die Gaststätte nach reichlich einjährigem Leerstand neu eröffnet.

Die Rekonstruktion des Gastraumes und der Küche, die Neugestaltung des bereits schon einmal existierenden Biergartens zu Großvaters Zeit sowie die Schaffung von 5 Fremdenzimmern im ausgebauten Dachgeschoss waren die Höhepunkte meiner bisherigen Geschäftszeit. Umgestaltungen und Renovierungen in verschiedenen Bereichen sind die kommenden Aufgaben. Die stete Verbesserung unserer Leistung ist weiterhin Verpflichtung.            90 Jahre Gasthof "Zur Eiche" dokumentiert sich natürlich nicht auf einer Seite Papier. Es ist eine lange Zeit, in der entweder der Mangel oder der Überfluss die jeweilige geschäftliche Herausforderung waren.

Ich danke all unseren Gästen, Freunden und Geschäftspartnern für Ihre Treue und Verbundenheit

Gerd Helbing und Familie

 


 

 

 

 

© 2012